Die Gemeinschaft

Die Gemeinschaft

Wenn unterschiedliche Lebenserfahrungen und Bedürfnisse zusammenkommen, ergeben sich große Herausforderungen an ein Gemeinschaftsprojekt.

Wir haben den Wunsch, dass wir voneinander lernen und respektvoll miteinander umgehen. Wir möchten, dass die Gemeinschaft sich bildet, bevor wir Tür an Tür leben.

Ich bin dabei, weil …

Petra

RalfWir genießen seit 25 Jahren die Vorzüge Isenbüttels: schöne ruhige Wohnlage, recht gute Verkehrsanbindung, nette Nachbarschaft, alle Erfordernisse des täglichen Bedarfs (Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Kindergärten und Schulen) fast fußläufig erreichbar.
Auf diese Vorzüge möchten wir auch in den nächsten Jahren nicht verzichten und deshalb planen wir unser Umfeld so zu verändern, dass auch im vorgerückten Alter Isenbüttel weiterhin unser Wohnsitz mit netten Nachbarn bleibt.
Unsere Kinder gehen inzwischen eigene Wege und unser Haus ist für uns als Paar zu groß. Wir stellen uns vor, in einer nach unseren Wünschen und auch schon auf spätere Bedürfnisse hin gestalteten Wohnung die nächsten Jahre zu verbringen.
Wir finden, dass es eine gute Idee ist, gemeinsam mit anderen zu leben, aufeinander zu achten und uns bei Bedarf zu unterstützen. Das aber alles auf freiwilliger Basis und mit einem Rückzugsraum, der es uns ermöglicht auch für uns zu sein, wenn wir es wünschen.
Petra & Ralf

ElisabethDie Idee für ein Wohnprojekt wurde geboren, als uns klar wurde, dass unser Haus nicht für alle Lebenslagen geeignet ist. Unsere Tochter lebt aus Berufsgründen nicht in unserer Nähe und deshalb wurde es in unserem Haus auch ruhiger.
Da ich das Zusammenleben mit mehreren Generationen als Kind und Jugendliche in der Familie positiv erlebt habe, ist mein Traum so etwas hier in Isenbüttel familienübergreifend ins Leben zu rufen. Ich hoffe, dass es uns gemeinsam gelingt. Jetzt nachdem ich mein Berufsleben als Chemieingenieurin hinter mir gelassen habe, stecke ich meine Energie in dieses Projekt.
Elisabeth

JensVeränderung ist Fortschritt. Wir wollen einen Neustart wagen. Die bewährten Sachen, wie eine hilfsbereite Nachbarschaft, werden wir wieder neu gestalten; Überflüssiges und Mühsames bleibt zurück. Mit neuen Freunden werden wir ein Projekt für Jung und Alt aufbauen, in dem sich jeder wohlfühlen kann und ein geachteter Teil der Gemeinschaft ist.
Jens

KerstinHaraldWir sind gespannt auf eine neue Lebensform in enger Gemeinschaft mit jung, nicht mehr so jung, noch nicht alt und alt  und sind davon überzeugt, dass dieses Zusammenleben eine ganz besondere und bereichernde Lebensqualität und Vielfältigkeit mit sich bringen wird. Deshalb fanden wir den Gedanken, ein buntes Wohnprojekt bei uns im Dorf selbst von Anfang an mitzugestalten absolut spannend und sind daher seit der ersten Stunde dabei.
Kerstin & Harald

RolfIn der Samtgemeinde Isenbüttel lebe ich seit vier Jahrzehnten, hier habe ich dreißig Jahre gearbeitet, hier kenne ich viele liebe Menschen. Isenbüttel hat alles, was ich brauche. 
Haus und Garten sind für mich zu groß, besonders seit ich alleine leben muss. In der Zukunft möchte ich selbstbestimmt und sicher in einer Gemeinschaft leben, in ihr und für sie möchte ich mich engagieren. GeNiAl ist ideal.
Rolf

BirgitIch stehe noch im Arbeitsleben und habe das nächste „Level“ schon fest im Blick.
Durch Genial bin ich bestätigt worden, mich wohnlich noch einmal zu verändern. In einer lebendigen Nachbarschaft zu leben wird spannend. Ich freue mich schon darauf.
Birgit

MichaelGeboren bei München hat mich mein Leben über Nordrhein-Westfalen und Amerika nach Calberlah geführt. Neben meiner Arbeit bei VW ist das bunte Familienleben mit 3 Kindern in einem großen Haus sehr schön. In das Wohnprojekt werden wir zu zweit einziehen, da dann auch unsere Jüngste ihre eigenen Wege gehen wird. So möchte ich mit GeNiAl das bunte Leben genießen und davon profitieren, dass Menschen aus verschiedenen Altersgruppen mit unterschiedlichen Talenten Leben in die Gemeinschaft bringen.
Michael

KarinPeterNach dem Auszug unserer Kinder ist unser Haus zu groß geworden. Auch der Garten wird im Alter kaum zu bewältigen sein. So reifte bei uns der Gedanke, in eine Eigentumswohnung zu ziehen.
Als im Rahmen von ZWAR die Idee vom „Gemeinsamen Wohnen“ in Isenbüttel aufkam, stand schnell fest, dass dies die ideale Lösung für uns ist: Das Zusammenleben in einem Mehrgenerationenhaus, wo das Miteinander aktiv gelebt wird und alle voneinander profitieren können.
Wir freuen uns auf gemeinsame Aktivitäten und sind sicher, dass es nie langweilig werden wird.
Gemeinsam ist man selten allein  –  es sei denn, man möchte es.
Karin & Peter

RolandIch wohne gern in Isenbüttel. Es gibt am nahegelegenen Tankumsee z. B. einen Triathlon, was meinen sportlichen Interessen sehr entgegen kommt. In so einer Gemeinschaft findet sich sicher die eine oder der andere, um nach der Arbeit Rad zu fahren oder um sich zu anderen sportlichen Aktivitäten zu treffen.
Roland

Birgit

Ich komme ursprünglich aus Nordrhein-Westfalen, aber es hat mich und meinen Mann mit unseren drei Kindern vor ca. 15 Jahren nach Calberlah verschlagen. Ich leite zur Zeit mit sehr viel Freude die Bücherei in Isenbüttel. Da meine Verwandten nicht vor Ort wohnen, habe ich mich schon immer auf Netzwerke durch Freunde verlassen – manchmal ist es aber einfacher, wenn man näher zusammen wohnt, zum Beispiel wenn man abends sieht, dass noch Licht brennt und sich spontan noch auf einen Wein treffen kann 🙂
Birgit